Januar 2019

Frist für Gewerbeerlaubnis läuft ab

31. Januar 2019 Immobilien

Immobilienverwaltungen haben noch bis zu 1. März Zeit, die erforderliche Gewerbeerlaubnis zu beantragen. Davon betroffen sind im Übrigen auch Immobilienverwaltungen, die selbständig im Sinne des Einkommensteuergesetzes (EStG) sind. Aufgrund vermehrter Rückfragen, inwieweit sich die Beantragung der Gewerbeerlaubnis nach § 34c GewO auf die steuerrechtliche Einordnung auswirkt, hat der DDIV eine Klarstellung beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erwirkt: Die gewerberechtliche Einordnung einer Tätigkeit ist unabhängig von der steuerrechtlichen Einordnung zu sehen. So ist die selbständige Immobilienverwaltung (für Dritte) gewerberechtlich schonweiterlesen

Bundesrat: Schleswig-Holstein stellt Antrag für CO2-Bepreisung

31. Januar 2019 Immobilien

Der Klimaschutz in der Marktwirtschaft ist im Fokus eines aktuellen Antrags von Schleswig-Holstein im Bundesrat (BR-Drs. 47/19). Darin wird die Abschaffung von Fehlanreizen des bestehenden Systems zugunsten einer einheitlichen CO2-Bepreisung gefordert. Abschaffung von Fehlanreizen Der Antrag sieht vor, eine Entschließung für ein gerechtes und effizientes System der Abgaben und Umlagen im Energiebereich zu fassen. Konkret soll der Bundesrat feststellen, dass das bestehende System der staatlich induzierten Preisebestandteile klima- und innovationspolitische Fehlanreize setzt. Dabei beziehen sich die Antragsteller darauf, dass regenerativweiterlesen

Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

30. Januar 2019 Presse

da Agency – Webdesign & SEO, Köln meldet: Jan Delay hat mit seiner schrägen Interpretation vom “Leuchtturm” nicht nur Nena wieder auf den Plan gebracht, sondern auch im Video einen der wohl schönsten Strände Deutschlands gefeatured: St. Peter-Ording. Für das Hamburger Urgestein nur eine Autobahn entfernt und sogar easy mit Zug und Bus zu erreichen, lohnt sich SPO doch auch für einen längeren Urlaub und eine weitere Anreise. Denn schon seit ein paar Jahren geht ein Gerücht durch aller Mundeweiterlesen

Mietpreisbremse in Hessen wird verlängert

29. Januar 2019 Immobilien

Hessen will die Mietpreisbremse verlängern und den Geltungsbereich ausdehnen. Der zuständige hessische Wohnungsbauminister Tarel Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) legte vergangene Woche einen entsprechenden Entwurf vor. Darin schlägt er vor, dass die Bremse statt wie in bisher 16 künftig in 28 Städten und Gemeinden gelten soll. Die Mietpreisbremse in Hessen würde ohne eine Verlängerung am 30. Juni 2019 auslaufen. Welche Kommunen künftig in den Geltungsbereich fallen, basiert auf einem Gutachten des Instituts Wohnen und Umwelt sowie einer Selbsteinschätzung der Mietpreisentwicklung derweiterlesen

Die RELOGA sucht Aushilftskraft in Teilzeit

28. Januar 2019 Presse

da Agency – Webdesign & SEO, Köln meldet: Aushilftskraft m/w für den Wertstoffhof Waldbröl in Teilzeit (19h/Woche) gesucht Als erfolgreiches Unternehmen der Abfallwirtschaft betreibt die RELOGA-Unternehmensgruppe Abfallentsorgungsanlagen aller Art, steuert und vermarktet zugehörige Stoffströme und bietet die notwendigen Logistikleistungen mit einem umfangreichen Fuhrpark an. Zur personellen Verstärkung suchen die RELOGA ab sofort befristet für ein Jahr eine Aushilfskraft m/w/d für den Wertstoffhof Waldbröl — in Teilzeit (19,00 Std./Woche) Tätigkeit: Kassenführung Beaufsichtigung bei der Befüllung von Containern mit Wertstoffen und Abfällenweiterlesen

Mietpreisbremse wirkt und wird verlängert

28. Januar 2019 Immobilien

Die Mietpreisbremse wirkt und soll verlängert werden. So das erste Fazit der Evaluation. Bundesjustizministerin Katarina Barley will noch im Frühjahr 2019 einen Gesetzesvorschlag für eine Verlängerung über das Jahr 2020 hinaus vorlegen. Immobilienverbände dagegen bezweifeln, dass die Bremse das Wohnungsmarktproblem dauerhaft löst und plädieren weiterhin für mehr Anreize für den Neubau. Die Evaluation der Mietpreisbremse erfolgte in zwei Teilen. Die wirtschaftlichen Effekte und die Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt untersuchte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Die juristische Prüfung führte dasweiterlesen

FDP bezweifelt Sinn von Energieausweisen

28. Januar 2019 Immobilien

Gut gedacht, aber schlecht gemacht. So lautet das Urteil der FDP zur Bilanz von zehn Jahren Energieausweis. „Bis heute hat die große Koalition die Wirksamkeit der Energieausweise in keinster Weise überprüft, das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist völlig offen”, kritisierte Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion gegenüber dem Handelsblatt. Verkäufer von Immobilien und Vermieter müssen seit zehn Jahren einen Energieausweis vorlegen. Anhand verschiedener Kennwerte kann die Energieeffizienz eines Gebäudes abgelesen und verglichen werden. Die Ausweise enthalten allgemeine Angaben zum Gebäude undweiterlesen

VAFA zum Thema … erschienen in der Vending report DACH 1-19

25. Januar 2019 Automaten

Verbandsfragen Fragen des Vending report an den VAFA und unsere Antworten in VR DACH 1-19   Wie würden Sie das Jahr 2018 wirtschaftlich beurteilen? Haben Sie Vorschläge bezüglich neuer Kundenpotenziale, beziehungsweise noch nicht ausgeschöpfter Möglichkeiten für Operator? Welche Innovationen oder Konzepte könnten die Branche im nächsten Jahr weiterbringen? Unsere Meinung dazu: Im Rückblick hat unsere […] Mehr Infos unter: https://www.vafa-ev.de/2019/01/25/vafa-zum-thema-erschienen-in-der-vending-report-dach-1-19/Weitere Infos zu Getränkeautomaten, Kaffeeautomaten, Warenautomaten, Snackautomaten und Vendingautomaten unter https://www.dhuenn.com – Automaten Köln

Steuert Deutschland auf eine „graue Wohnungsnot“ zu?

25. Januar 2019 Immobilien

Laut einer neuen Studie des Pestel-Instituts im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) werden ab 2035 rund 24 Millionen Menschen älter als 65 Jahre sein – etwa 6 Prozent mehr als heute. Die Marktforscher warnen angesichts der demografischen Entwicklung vor einer „grauen Wohnungsnot”, denn allein bis 2030 müssten bundesweit knapp 3 Millionen altersgerechte Wohnungen zusätzlich erbaut werden, um den wachsenden Bedarf zu decken. „Deutschland muss sich umbauen”, fordert BDB-Präsident Stefan Thurn angesichts dieser Herausforderung. Für ihn steht fest, dass nichtweiterlesen

Verfehlt das Baukindergeld seinen Zweck?

24. Januar 2019 Immobilien

Knapp 88 Prozent des bisher beantragten Baukindergeldes fließen in den Erwerb von Bestandsimmobilien. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag hervor. Der Nutzen der Förderung bleibt somit weiter im Gespräch. „Das Baukindergeld verfehlt klar seinen Zweck. Es kurbelt keinen Neubau von Wohnungen an, sondern subventioniert den Kauf von bestehenden Häusern. Das sind nur Mitnahmeeffekte. Gefördert wird vor allem die Mittelschicht auf dem Land”, urteilt Caren Lay, Sprecherin für Mieten-, Bau- undweiterlesen